FANDOM


RepBund.png

Gebiet des RepBundes

Der Republikanische Städtebund
(Kurz RepBund) ist ein Zusammenschluss mehrerer Städte, vor allem im Nordwesten des Kontinents gelegen.

GeschichteBearbeiten

Der RepBund wurde gegründet im Jahr 39 n.A. als ein Handelszusammenschluss der Siedlungen Freymeln, Neuhameln und Teynehood. Zum Zeitpunkt der Gründung waren etwa 20.000 Menschen Mitglied dieses Bundes.

Strukturell ist der RepBund Republikanisch aufgebaut. Jede Stadt oder Siedlung hat ihre Bügrerräte, der Parlamentarisch über die Ordnung in den Städten wacht. Diese Arbeiten Untereinander Gleichberechtigt zusammen und tauschen sich mit Handel und Technologie untereinander aus.

im Jahr 42 n.A. wird dem RepBund die Allianz der Wiedergeborenen Menschen (AWM) eingegliedert, wodurch mehrere kleine Dörfer und die Stadt Zinnfels zum RepBund dazugehören.

Die offenen Anfeindungen gegen Magie führen im Jahr 55 n.A. zum Magierkrieg mit der arkan orientierten Gemeinschaft Ri-Sunam, der zahlreiche Verluste auf beiden Seiten forderte. Der Krieg wurde durch eine magische Explosion im Zentrum von Ri-Sunam urplötzlich beendet.

Als direkte Folge dieser Katastrophe wurde im RepBund im Jahr 57 n.A. ein generelles Verbot von arkanen Kräften aller Art ausgesprochen. Magiernutzer wurden scharf verfolgt und im günstigsten Fall ausgewiesen.

Mit der Akademie der Arkanen Forschung wurde mit einer magischen Fraktion im Jahr 63 n.A. zum ersten Mal ein gegenseitiger Nichteinmischungspakt geschlossen. Wenig später fanden erste Lockerungen bei den Regelungen bezüglich der Nutzung von magischen Gegenständen statt.

Die anwachsende Nutzung von Technologie vor allem basierend auf Verbrennungsmotoren und Dampfmaschinen und die damit verbundene Ressourcenknappheit fühtre im Jahr 70 n.A. zu drastischen Sparmaßnahmen seitens der Stadträte. Energie, Kohle und später auch diverse Konsumgüter werden rationiert, dennoch schwinden die Vorräte an Brennstoff rapide.

PhilosophieBearbeiten

Das Auftauchen von magisch begabten Personen führte zu heftigen Spannungen im RepBund. Magische wurden misstrauisch begutachtet und schnell als Gefahr für die Allgemeinheit gesehen. Die Regierung folgte diesem Kurs und erliess zahlreiche Gesetze zur Kontrolle und Eindämmung der magischen "Gefahr". Diese Spannungen führten schließlich zum direkten Konflikt mit einer magischen Gemeinschaft Ri-Sunam, gipfelte in einer magischen Katastrophe und führte zum totalen verbot von Magie im RepBund.

Der RepBund selber orientiert sich eher technologisch und hat dank zahlreicher Funde in untergegangenen Städte weitreichende Kenntnisse in der Mechanik, Biologie und Chemie wiedergewonnen. Die Industrie ist stark am wachsen, allerdings sehr Verbrennungsmotorgetrieben.

Elektrizität ist bekannt, wird aber hauptsächlich in Fabriken eingesetzt.

Glühbirnen, Gaslampen und Kerzen sind etwa gleich häufig zu finden. Maschinengetriebene Fortbewegungsmittel werden ebenfalls gebaut, allerdings nicht für den Privatgebrauch, sondern als Teil eines Großprojektes zur Verbindung der Städte des RepBundes mit einer Schienenbahn. Das ehrgeizige Projekt ist im Jahr 75 n.A: kurz vor der Vollendung, wurde in den letzten Jahren jedoch durch den Ressourcenmangel stark im Vorankommen behindert.

Der Wissenschaftler Hermann Zuskel entwickelt zur Zeit einen Vorschlag der Null-Reibungs-Fortbewegung, basierend auf dem Konzept von Vakuum-Poströhren. Seine Vorschläge finden bisher aber noch wenig Gehör.

Abkommen/BündnisseBearbeiten

Seiten in der Kategorie „Republikanischer Städtebund“

Es werden 2 von insgesamt 2 Seiten in dieser Kategorie angezeigt:

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki